Vortragsveranstaltungen

Das Richard von Weizsäcker Inn hat sich dem Ziel verschrieben, den Dialog und den Austausch zwischen den Vertretern der einzelnen Rechtsbereiche zu fördern. Hierfür bedarf es der Zusammenkunft anerkannter Größen aus Wirtschaft, Lehre und Justiz.

Diesem Anspruch folgend organisiert das Richard von Weizsäcker Inn an der Juristischen Fakultät der Universität Tübingen ausgewählte Vortragsveranstaltungen mit anerkannten Kapazitäten der juristischen Gesellschaft.

Einen wesentlichen Bestandteil des Vortragskonzepts stellt dabei die differenzierte Beleuchtung der einzelnen Vortragsschwerpunkte dar, welche sich unter anderem aus der unterschiedlichen Vita der einzelnen Referenten ergibt. Auch wenn sich die Vorträge primär an Juristen richten, steht die Veranstaltung jedem Interessierten offen.

Im unmittelbaren Anschluss an die Vorträge stehen die Referenten den Teilnehmern für Fragen zur Verfügung.

Ansprechpartner

Henrik Nolte

nolte@phideltaphituebingen.de

Giulio Erbar

erbar@phideltaphituebingen.de

Fabian Schaupp

schaupp@phideltaphituebingen.de

Bisherige Vorträge


“Millionengeschäft Fußball” (22. Januar 2020)

Referent: Herr Professor Christoph Schickhardt

“Das Recht der Zukunft” (08. November 2019)

Referentin: Frau Dr. Christine Hohmann-Dennhardt

“Die Europäische Union als Rechts- und Wertegemeinschaft” (04. Oktober 2018)

Referent: Herr EU-Kommissar Günther H. Oettinger

“Steht der Europäische Gerichtshof dem Beitritt der Europäischen Union zur Europäischen Menschenrechtskonvention im Weg? Über die Aufnahme des Gutachtens 2/13 des EuGH” (02. Februar 2018)

Referent: Herr Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Vassilios Skouris, Präsident des EuGH a.D

“Besonderheiten im Rechts- und Geschäftsverkehr mit Asien” (13. Juni 2017)

Referenten:
– Herr Dr. Michael Burian (Partner bei Gleiss Lutz)
– Herr Lars Markert (Gleiss Lutz)
– Herr Makoto Ohnuma

“Mit Eucken ins digitale Zeitalter – Eine wettbewerbspolitische Standortbestimmung” (25. November 2016)

Referent: Herr Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes

“Wettbewerbsrecht” (10. Juni 2015)

Referenten:
– Herr Andreas Mundt (Präsident des Bundeskartellamts)
Herr Mundt sprach zum Thema “Aktuelle Fragen der Wettbewerbspolitik”.
– Herr Professor Dr. Stefan Thomas (Universität Tübingen)
Herr Professor Thomas sprach zum Thema “Europarechtliche Herausforderungen für die nationale Wettbewerbsordnung”

“Terroristen vor Gericht – gestern und heute” (10. Februar 2015)

Referenten:
– Herr Dr. Eberhard Foth (Richter am BGH a.D.)
Dr. Eberhard Foth war Vorsitzender Richter im sogenannten “Stammheim-Prozess” gegen führende RAF-Terroristen vor dem OLG Stuttgart
– Herr Stefan Holoch (Rechtsanwalt)
Stefan Holoch begleitet als Strafverteidiger einen Prozess gegen Mitglieder des IS (Islamischer Staat) vor dem LG Stuttgart. Er sprach zum Thema “Der Prozess gegen den IS”.

“Bankenkrise in Europa – Ist ein Ende absehbar?” (25. Juni 2014)

Referenten:
– Herr Professor Dr. Jens-Hinrich Binder, LL.M. (London)
“Bankenrestrukturierung – aktuelle Entwicklungen in Europa”
– Herr Dr. Peter M. Haid
“Bankbranche – Umbruch im Zeichen eines neuen Regulierungsrahmens”

“Managerhaftung – Bestandsaufnahme und gesetzgeberische Perspektiven”

Referenten:
– Herr Justizminister Rainer Stickelberger (MdL)
“Die Haftung der operativen Geschäftsleitung, unter besonderer Beleuchtung der Haftungsfragen bei Vorständen börsennotierter Unternehmen”
– Herr Prof. Dr. Dres. h.c. Westermann
“Aufgabe und Verantwortung der Aufsichtsräte angesichts von Managementfehlern”

“Eliten – Multidiszipilnäre Aspekte unter besonderer Berücksichtigung von Phi Delta Phi” (27.03.2013)

Referent: Herr MinR Prof. Dr. Rüdiger Wulf (Honorarprofessor Universität Tübingen; Referatsleiter Justizministerium BW)

“Der Euro in der Krise – Ursachen und Folgen” (14.05.2012)

Referenten:
– Herr Dr. h.c. Rudolf Böhmler (Bundesbankvorstand; Staatssekretär a.D.)
– Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Starbatty (Wirtschaftswissenschaftler und Eurokritiker)


“Familienstiftungen” (27.06.2011)

Referenten:
– Herr Prof. R. Kirchdörfer (Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz)
– Herr Prof. Dr. G. Schiemann (Universität Tübingen)

Schulprojekt

„Jura ist trocken, langweilig und man lernt bloß Gesetze auswendig!” - Wir wollen Sie und ihre Schülerinnen und Schüler vom Gegenteil überzeugen.

Die Themen unserer Schulprojekte knüpfen möglichst an den Alltag der Schülerinnen und Schüler an. Unsere Mitglieder referieren unter anderem über das Vertrags- und Verbraucherrecht, wobei wir hierbei ein besonderes Augenmerk auf die Besonderheiten bei der Teilnahme von Minderjährigen im Geschäftsverkehr und der Geltendmachung etwaiger Mängelrechte – beispielsweise beim Kauf eines Handys oder Ähnlichem – legen

Auch im Bereich des Strafrechts bieten wir Unterrichtseinheiten an. So erläutern wir zum Beispiel den Unterschied zwischen Mord und Totschlag, verdeutlichen das Zustandekommen und die Folgen eines Strafurteils oder bringen den Schülerinnen und Schülern nahe, unter welchen Voraussetzungen ein Handeln aus Notwehr gerechtfertigt ist.

Sie können dabei aus einem umfangreichen Pool von unseren bereits erfolgreich praktizierten Unterrichtseinheiten wählen oder Sie schlagen uns einfach selbst ein Thema vor. Natürlich greifen wir mit unseren Referaten gerne auch Inhalte Ihres Lehrplans auf.

Es ist uns in jedem Fall ein besonderes Anliegen, Jura nicht klischeehaft zu präsentieren. Wir wollen in 45 – 90 Minuten ein oder mehrere Themen lebhaft gestalten. Das heißt konkret: es werden kleinere Fälle zusammen mit der Klasse gelöst. Hierbei arbeiten wir – wie im Studium und der juristischen Praxis auch – mit dem Gesetzestext. Die Schülerinnen und Schüler bekommen so einen Eindruck von der Arbeit mit dem Gesetz vermittelt und werden zu dessen selbstständiger Anwendung angeleitet.

Der Unterricht wird von jeweils zwei Studentinnen oder Studenten gehalten, wobei einer der Referenten kurz vor oder nach dem ersten Staatsexamen steht. So ist gewährleistet, dass die Erläuterungen nicht in juristisches Fachchinesisch ausarten, aber auch definitiv korrekt sind.

Wir freuen uns auf Ihre
Kontaktaufnahme.

Ansprechpartnerin

Lilian Osterwind

schulprojekt@phideltaphituebingen.de

Bisherige Veranstaltungen

  • Karls-Gymnasium in Stuttgart (12.12.2018)

Am 12.12.2018 durften zwei Vertreter von Phi Delta Phi, Lea Stichler und Martin Wagner, als Gastdozenten im Gemeinschaftskundeunterricht der JG1 des Karls-Gymnasium in Stuttgart auftreten. Im Rahmen einer Unterrichtseinheit zum internationalen Strafrecht erhielten die Schüler sowohl Einblicke in das deutsche Straf-, sowie das internationale Völkerrecht. Dank des großen Interesses der Schüler konnten zusätzlich zu Abgrenzungsfragen zwischen Mord und Totschlag auch internationale Themen wie der Internationale Strafgerichtshof, sowie der internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien ausführlich erklärt und diskutiert werden.

  • Wildermuth Gymnasium in Tübingen (Juni 2015)

Thema: “Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts”

Zwei Vertreter von Phi Delta Phi referierten vor einer 11. Klasse am Wildermuth-Gymnasium in Tübingen als Gastdozenten zum Thema “Aktuelle Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts”.

  • Firstwaldgymnasium in Mössingen (27.05.2014)

Zwei Vertreter von Phi Delta Phi hielten am 27.05.2014 am Firstwaldgymnasium in Mössingen eine Unterrichtseinheit zum Thema Vertrags- und Gewährleistungsrecht. Die Schüler erarbeiteten sich die Thematik anhand eines Fallbeispiels.

  • Eberhard-Ludwigs-Gymnasium in Stuttgart (08.04.2014)

Am 08.04.2014 referierten zwei Vertreter von Phi Delta Phi am Eberhard-Ludwigs-Gymnasium in Stuttgart als Gastdozenten zum Thema Jugendstrafrecht in einer neunten Klasse.

  • Wildermuth Gymnasium in Tübingen (27.01.2012)

Am 27.01.2011 waren zwei Vertreter von Phi Delta Phi am Wildermuth Gymnasium in Tübingen als Gastdozenten. Im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts erhielten die Schüler der 8. Jahrgangsstufe einen Einblick in die „Juristerei“. Die Schüler erarbeiteten gemeinsam mit den Referenten zivilrechtliche Themenfelder. Darunter fielen der allgemeine Vertragsschluss, der Vertragsschluss mit Minderjährigen und auch Grundzüge des Verbraucherrechts.

  • Karls-Gymnasium in Stuttgart (2011) mit dem Leistungskurs Wirtschaft
  • Eduard-Spranger-Gymnasium in Filderstadt (Juli 2011)
  • Kepler-Gymnasium in Tübingen
  • Arbeitslose Jugendliche im Rahmen eines von der Bundesagentur für Arbeit geförderten Projektes bei der BBQ gGmbH in Esslingen
  • Firstwald-Gymnasium in Mössingen

Im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts hielten zwei studentische Mitglieder von Phi Delta Phi in einer 9. Klasse des Eduard-Spranger-Gymnasiums in Filderstadt eine Unterrichtseinheit.

Die Schüler erarbeiteten gemeinsam mit den Referenten den rechtlichen Hintergrund des sozialen Netzwerks „Facebook“. Außerdem erhielten die Schüler einige Einblicke in das Privatrecht. Unter reger Beteiligung der Schüler wurden typische Fälle bearbeitet, die sie im täglichen Leben bereits betrafen oder betreffen werden. Durch diesen Unterricht wurden die Jugendlichen in die juristische Denkweise eingeführt und erhielten einige Einblicke in aktuelle juristische Fragen.

Gemeinsames Ziel der Schule und Phi Delta Phi war es, die Schüler schon früh für mögliche Gefahren im Rechtsverkehr zu sensibilisieren.

  • Rechtsunterricht an Grundschulen

Thema: „Kinder haben Rechte“

Ausgehend von der UN-Kinderrechtskonvention erfahren Grundschüler was Kinderrechte sind und lernen diese kennen.

Zeitschrift JSE

Die Zeitschrift JSE ist eine Ausbildungszeitschrift mit Beiträgen zu Themen mit politischem, rechtspolitischem und rechtsethischen Hintergrund.
Sie wird von einem unabhängigen Verein, dem Verein der Zeitschrift JSE e.V. herausgegeben; sie ist aus einem Projekt des Phi Delta Phi-Richard von Weizsäcker Inn Tübingen e.V. hervorgegangen. Auch heute unterstützen viele Aktive und ehemalige Mitglieder sowie Ehrenmitglieder des Phi Delta Phi-Richard von Weizsäcker Inn Tübingen e.V. die Zeitschrift JSE durch Mitarbeit in Redaktion und Beirat sowie durch das Verfassen von Beiträgen, Klausuren und Rechtsprechungsanmerkungen.

Nähere Informationen unter www.Zeitschrift-jse.de.

Workshops

Unsere regelmäßig stattfindenden Workshops mit namhaften Kanzleien sind zentraler Bestandteil unseres Bestrebens, sich weiterzubilden.

Hierbei wird unseren Mitgliedern der praktische Umgang mit dem Erlernten vermittelt. In enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen Kanzlei werden besondere Schwerpunkte ausgesucht, welche sodann in Teamarbeit vertieft werden. Hierbei werden unsere Mitglieder von erfahrenen Anwälten begleitet. Die einzelnen Gruppen werden nach dem jeweiligen Semester und somit nach dem jeweiligen Wissensstand gemischt. Hierdurch wird gewährleistet, dass auch ein Mitglied aus einem unteren Semester an den Workshops teilnehmen kann.

Nachdem die einzelnen Gruppen ihre Aufgabe erarbeitet haben, werden die Ergebnisse regelmäßig den übrigen Gruppen vorgestellt. Am Ende des Workshops bekommen die einzelnen Gruppen ein Feedback von ihren Betreuern.

Unsere Mitglieder können hierdurch zahlreiche Fähigkeiten erweitern, indem sie auf Grundlage ihrer bisherigen juristischen Kenntnisse – zusammen im Team – ein Ergebnis erarbeiten und dieses Ergebnis sodann in einem kurzen Vortrag vorstellen. Der Austausch mit den Anwälten und Partnern der Kanzlei kommt dabei ebenfalls nicht zu kurz.

Ansprechpartner

Henrik Nolte

nolte@phideltaphituebingen.de

Giulio Erbar

erbar@phideltaphituebingen.de

Fabian Schaupp

schaupp@phideltaphituebingen.de

Bisherige Workshops

U.a. fanden bisher folgende Workshops statt:

  • “Das neue Datenschutzrecht” bei Gleiss Lutz in Stuttgart
  • “Aktuelle Fragen des Wirtschaftsrechts” auf dem jährlich stattfindenden Österbergseminar
  • “Vorbereitung eines Pitches: Die Bewerbung von Anwälten um ein Mandat” bei Luther
  • Exkursion nach Brüssel mit Besuchen bei der Europäischen Kommission und der ständigen Vertretung des Bundes.
  • “Reale Zukunft gestalten. Coaching für Ihre Karriere” bei CMS Hasche Sigle in Stuttgart
  • “Einführung in das Bilanzrecht” bei der BW Bank in Tübingen
  • “Prozessrecht, Arbeitsrecht und Gesellschaftsrecht/M&A” bei CMS Hasche Sigle in Stuttgart
  • “Der Jurist in der Bank” bei der LBBW in Stuttgart
  • “Existenzgründung – wie gründe ich eine Rechtsanwaltskanzlei” bei der BW Bank in Tübingen
  • “Wirtschaftsrechtliche Beratung eines Join Ventures” bei CMS Hasche Sigle in Stuttgart
  • “Leasingrecht” bei der Sozietät Kanzlei Dachs, Bartling, Spohn und Partner in Tübingen
  • “Mandantengespräche” bei Gleiss Lutz in Stuttgart
  • “Wirtschaftsrecht” bei CMS Hasche Sigle in Stuttgart
  • “Verhandlungstechniken” bei Gleiss Lutz in Stuttgart
  • “Finanzmarktkrise” bei Linklaters LLP in Frankfurt
  • “Legal-English” bei Gleiss Lutz in Stuttgart

Studieninformationen

Als studentische Juristenvereinigung der Universität Tübingen ist es dem Richard von Weizsäcker Inn ein besonderes Anliegen, die Verbundenheit zur juristischen Fakultät durch zusätzliche Informationsveranstaltungen zum Ausdruck zu bringen. Hierdurch sollen den Studenten und Doktoranden der juristischen Fakultät vor allem Informationen angeboten werden, die nicht nur für das Studium von Nutzen sind, sondern auch Alternativen zu einem “Regel-Studium” aufzeigen.

Ansprechpartner

Henrik Nolte

nolte@phideltaphituebingen.de

Giulio Erbar

erbar@phideltaphituebingen.de

Fabian Schaupp

schaupp@phideltaphituebingen.de

“Mit Durchblick erfolgreich studieren”

Das Richard von Weizsäcker Inn möchte den Anfangssemestern (der Rechtswissenschaft) mit diesem stattfindenden Vortrag einen Leitfaden mit an die Hand geben, wie man mit der richtigen Planung und Organisation alle Aktivitäten, die sinnvoll und nützlich für die persönliche Weiterentwicklung und berufliche Karriere sind, zeitlich wahrnehmen kann und trotzdem erfolgreich studiert.

Dabei stellen unsere Mitglieder die Bereiche “Studium”, “Mootcourt”, “Ausland”, “Lehrstuhlarbeit”  vor und  stehen den jungen Studenten für Fragen zur Verfügung. Von Vorteil ist hierbei, dass unsere Mitglieder bereits eigene Erfahrungen in dem jeweiligen Bereich sammeln konnten.

Gerade der Wechsel von der Schule zur Universität kann Studenten in den Anfangssemestern überfordern, da es nun gilt, sein Leben selbst zu organisieren. Erschwert wird diese Planung durch eine Fülle an Informationen, wodurch man schnell den Fokus auf das Wesentliche verlieren kann.

Hier setzt die Idee dieses Projekts an. Den Studenten soll gleich zu Beginn eine differenzierte Sichtweise der einzelnen Möglichkeiten während ihres Studiums vorgestellt werden. Diese Vorstellung erfolgt in einem ungezwungenen Rahmen und wird durch die persönlichen Erfahrungen unserer Mitglieder besonders veranschaulicht. Zudem werden frühzeitig Bereiche vorgestellt, mit denen man ansonsten womöglich gar nicht oder sehr spät im Studium in Berührung kommt.

Am Ende der Veranstaltung stehen unsere Mitglieder für weitere (persönliche) Fragen zur Verfügung.

„Weitere Informationsveranstaltungen“​

Neben der regelmäßig stattfindenden Informationsveranstaltung „Mit Durchblick erfolgreich studieren” organisiert das Richard von Weizsäcker Inn auch weitere Informationsveranstaltungen wie z.B. „Das LL.M.-Studium“. Hier arbeiten unsere Mitglieder eng mit Kanzleien und anderen studentischen Gruppen der Universität zusammen.